AfD stellt ersten bürgermeister
gepostet am 03.07.2023

Mit Hannes Loth stellt die AfD erstmals einen Bürgermeister in der Bundesrepublik

Sachsen – Anhalt folgt nun auf Thüringen mit dem ersten gewählten hauptamtlichen Bürgermeister MdL Hannes Loth (AfD). Eigentlich keine Überraschung, denn die AfD Sachsen-Anhalt macht als Landesverband im Landesparlament sowie in den Komunen eine solide Politik für die Bürger und hat auch das Ohr für die Sorgen und Nöte dieser.

Genau das bemängeln jetzt auch mehr und mehr Medienvertreter, dass in Berlin sowie in den Bundesländern den Regierungskoalitionen genau dies völlig abhanden gekommen ist und am Bürger vorbei Gesetze durchgepeitscht werden, die die Menschen teuer zu stehen kommen werden.

Hannes Loth setzte daher in seinem Wahlkampf auf komunale Themen, die er auch vorher im Stadtrat schon konsequent vertrat: Feurerwehr, Kindertagesstätte usw.

  • Facebook
  • Twitter
Hannes Loth und seine Frau Daniela freuen sich über die erfolgreiche Wahl (Foto Thomas Schmidt)

Ebenso sollte die Landratswahl im thüringschen Sonneberg Rückenwind gegeben haben, aber nicht, wie spekuliert wurde, wegen des Kandidaten und seiner Partei, sondern eher die als desolat empfundene Reaktion der alteingesessenen Parteien bei den Bürgern, die sogar eine erneute „Demokratietauglichkeitsprüfung“ der dortigen Kandidaten Sesselmann ins Gespräch brachten, obwohl diese schon vor der Wahl bei Zulassung des Kandidaten erfolgte.

Auch mehren sich die Stimmen, dass die „Brandmauer gegen Rechts“ in der Komunalpolitik in den östlichen Bundesländern noch nie existierte, da dort die Komunalpolitik der AfD aufgrund ihrer Fraktionsstärken garnicht ignoriert werden kann. Dazu sagte auch der unterlegene parteilose Kandidat und Vorsitzender des Stadtrates in Ranguhn-Jessnitz, Nils Naumann, dass ihn nur die Sachthemen und die gute Zusammenarbeit interessieren und nicht die Parteizugehörigkeit. Das Rumoren in der CDU – Basis gegen diese „Brandmauer“ dürfte also eher zu – als abnehmen, was die Bundespartei mit ihrem Vorsitzenden Friederich März zur Kenntnis nehmen wird.

Nach der Wahl ist vor der Wahl, denn in Nordhausen (Thüringen) findet bereits am 10ten September die nächste Bürgermeisterwahl statt. Der dortige parteilose Oberbürgermeister Buchmann wurde von der Komunalaufsicht suspendiert. Gegen ihn läuft seit Längerem ein Disziplinarverfahren wegen 14 mutmaßlicher Dienstpflichtverletzungen. Dem dortigen Kandidaten der AfD, dem Maschinenbaumeister, Unternehmer , Kreis – u. Stadtrat Jörg Prophet werden ebenfalls gute Chancen eingeräumt.

Telegram
Facebook
Whatsapp

Diese Artikel könnten für sie auch interessant sein…

Diesen Beitrag teilen.

Teile jetzt diesen Artikel ganz bequem mit Freunden, Bekannten und unterstütze so die AfD beim politischen Wandel - herzlichen Dank!